Berufsorientierung - Fit für den Beruf

Infostand für die Berufsorientierung im Forum der IGS Gifhorn

Berufs- und Studienorientierung an der IGS Gifhorn (im Aufbau)

Ein wesentlicher Pfeiler schulischer Bildungsarbeit ist die Verankerung eines Konzeptes zur Berufs- und Studienorientierung. Daher bietet die IGS Gifhorn ihren Schüler und Schülerinnen bereits von Beginn an jahrgangsübergreifende Methoden und Inhalte an, die einen wichtigen Grundstein für den Einstieg ins Berufs- und Studienleben legen.

So lernen und arbeiten die Schüler und Schülerinnen mit Beginn der 5. Klasse kooperativ miteinander. Dafür sitzen sie nicht klassisch in Reihen, sondern sind es gewohnt in einer Tischgruppe Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam zu lösen. Ebenso findet am Ende jeder Woche eine Klassenratsstunde statt, in welcher soziale Konflikte ausdiskutiert und gelöst werden. Neben dem sozialen Lernen setzt sich die IGS Gifhorn ebenfalls einen Schwerpunkt im Bereich der Projektarbeit. So finden jahrgangs-übergreifende Projekttage und sogenannte „Vorhaben“-Wochen statt, in denen die Schüler und Schülerinnen lernen Projekte eigenständig zu bearbeiten und ihren Interessen zu folgen. Des Weiteren finden regelmäßig bis zu drei Methodentagen (s. Methodenkonzept) pro Schuljahr statt, an denen gezielt Lern-, Arbeits- und Kommunikationstechniken trainiert werden.

Ein wesentliches Merkmal ist hierbei immer die kompetenzorientierte Rückmeldung in Form sog. Lernentwicklungsberichte (LEBs). Die Schüler und Schülerinnen erhalten bis einschließlich des 8. Jahrgangs diese Form der Rückmeldungen ihrer aktuellen Fähigkeiten und Leistungen, sodass sie gezielt darüber reflektieren und daran arbeiten können.

Dazu stehen ihn unterschiedliche Möglichkeit zur Forder- und Förderungen zur Verfügung und sie können diese je nach Bedarf nutzen (s. Förder- und Forderkonzept).

Im Folgenden werden einzelne Bereiche der Berufsorientierung aus den einzelnen Jahrgängen vorgestellt, soweit diese bereits an der Schule aufgebaut sind. Die anderen Jahrgänge befinden sich bereits in der Planung und folgen dann hier nach und nach. Eine grafische Darstellung des gesamten Konzepts finden Sie demnächst hier.

Berufsorientierung in Jahrgang 5 und 6

Bereits in den „kleinen“ Jahrgängen nehmen alle Schüler und Schülerinnen verbindlich am Zukunftstag (früher Girls and Boys-Day) teil und besprechen ihre Erfahrungen aus der Berufswelt anschließend im Rahmen einer Tutorenstunde nach. Ebenso lernen sie im Gesellschaftslehre-Unterricht den „Faktor Arbeit“ bei der Charakterisierung von Kultur- und Nutzräumen in Niedersachsen und Deutschland bereits kennen. Dabei vergleichen sie ihre Region auch mit anderen Regionen deutschlandweit. Im Fach Arbeit-Wirtschaft-Technik (AWT) erarbeiten sie sich praktisch neue Berufsfelder, indem sie in der Küche Lebensmittel verarbeiten und im Werkraum mit dem Werkstoff Holz und Textil selbst Produkte herstellen. Ebenso steht direkt zu Beginn in Jahrgang 5 ein erlebnispädagogisches Training der sozialen Kompetenzen durch „Naventure“ an, bei der die Schüler und Schülerinnen gemeinsam Aufgaben am und im nahegelegenen Tankumsee meistern. Des Weiteren findet in diesen Jahrgängen einmal die Woche die „Soziale Klassenstunde“ statt, bei der gezielt Sozialkompetenzen trainiert werden. Diese wird neben der Lehrkraft auch von Sozialarbeitern und Beratungslehrkräften mitbetreut.

Berufsorientierung in Jahrgang 7

Im 7. Jahrgang ist die Teilnahme am Zukunftstag ebenfalls verbindlich, wobei hier Wert daraufgelegt wird, dass die Schüler und Schülerinnen in „geschlechtsuntypische“ Berufe schnuppern. Beispielweise werden die Mädchen ermuntert in naturwissenschaftliche Betriebe zu gehen, wohingegen die Jungs eher in soziale Bereiche geschickt werden.

Des Weiteren findet in den 7. Klassen im Rahmen der Vorhabenwoche zum Thema „Verantwortung“ eine Hospitation in einem sozialen Betrieb statt, sodass sich alle Schüler und Schülerinnen mit diesem Berufsfeld einmal auch praktisch auseinandersetzen.

Im Fach AWT sowie den Naturwissenschaften (NW) finden fächerverbindender Unterricht zum Bereich „technische Kommunikation – Schaltungen“ statt, sodass sich die Schüler und Schülerinnen theoretisch und praktisch mit einem technischen Berufsfeld beschäftigen.

In der zweiten Hälfte des Schulhalbjahrs wird dann erstmals der Berufswahlpass (www.berufswahlpass.de) verbindlich für alle eingeführt. Die Schüler und Schülerinnen sind hier aufgefordert, wichtige Unterlagen und Bescheinigen sorgfältig einzupflegen.

Berufsorientierung in Jahrgang 8

Im 8. Jahrgang geht es dann so „richtig los“ und das Thema Berufsorientierung nimmt einen größeren Rahmen an. Gleich zu Beginn besuchen alle Klassen in Kooperation mit der Oskar-Kämmer-Schule in Braunschweig die sog. „Lernwerkstatt“. Dort durchlaufen sie in kleineren Gruppen unterschiedliche Berufsfelder (Lager, Farbe, Holz etc.) und lernen dort theoretisch und praktisch ganz unterschiedliche Bereiche kennen. Diese Erfahrungen werden dann gemeinsam im Wirtschaftsunterricht (AWT) ausgewertet. Dabei schätzen die Schüler und Schülerinnen ihre Fähigkeiten und Neigungen zunächst einmal selbst ein. Die Ergebnisse werden dann im Berufswahlpass eingepflegt. Auf Grundlage dieser Selbsteinschätzung geht es dann im Fach Deutsch an das Verfassen von Bewerbungsschreiben und das Üben von Vorstellungsgesprächen. Ein Teil der Schüler und Schülerinnen besucht darüber hinaus noch die BBS II in Gifhorn und erkundet somit eine weiterführende Berufsschule direkt vor Ort. Dabei sind vor allem die Schüler und Schülerinnen angesprochen, die einen Abschluss nach Jahrgang 10 planen.

Gemeinsam mit den Tutoren beginnt jetzt die Phase der individuellen Berufswegeplanung. Es finden regelmäßig Einzelgespräche mit den Schülern und Schülerinnen über ihre Zukunfts- und Abschlusspläne statt. Dabei wird gemeinsam über den weiteren Weg gesprochen und ggf. rechtzeitig auf Fristen hingewiesen.

Noch vor Beginn der Sommerferien wird bereits die Suche nach einem Praktikumsplatz für Jahrgang 9 eingeläutet. Dabei wird fächerverbindend im Gesellschaftslehre- und AWT-Unterricht Gifhorn als Wirtschaftsraum analysiert. Dabei lernen die Schüler und Schülerinnen konkret Betriebe und kleinere Unternehmen vor Ort kennen.

Im Rahmen der sog. Betriebspraxistagen gilt es einige von ihnen auch zu besichtigen.

Ebenso steht ein Besuch des BIZ in Wolfsburg verbindlich auf dem Plan. Die Schüler und Schülerinnen nehmen im Rahmen dieses Besuchs an einem Kompetenzfeststellungsverfahren teil, dessen Ergebnisse zum einen in den Berufswahlpass eingepflegt werden und zum anderen als Grundlage für die Berufsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit ab Jahrgang 9 dient.

Berufsorientierung in Jahrgang 9

Im 9. Jahrgang steht die erste Schulwoche unter dem Motto „Berufswegeplanung – wo geht’s für mich hin?“. Erneut werden gemeinsam mit den Tutoren und Schüler und Schülerinnen aufgrund ihrer Kurszuweisungen Berufswegegespräche geführt. Auf Grundlage dieser Gespräche bereiten sich einige Schüler und Schülerinnen auf Abschlussprüfungen im 9. Jahrgang und den „Weg danach“ vor. Insbesondere die Förderschüler und Förderschülerinnen werden hierbei eng von den betreuenden Lehrkräften begleitet, um einen sinnvollen und problemlosen Übergang zu einer weiterführenden Schulform zu ermöglichen. Ebenso setzen sich die Schüler und Schülerinnen mithilfe des Berufswahlpass erneut mit ihren Stärken und Schwächen auseinander und legen ein Talentportfolio an. Diese kann unterstützend bei Bewerbungsgesprächen angeführt werden und richtet den Blick auf die Fähigkeiten der Person. Dabei spielt vor allem eine gute Selbsteinschätzung und teilweise auch kreative Umsetzung eine Rolle.

Dazu gehört auch ein Besuch der Ausbildungsplatzbörse in der Stadthalle Gifhorn mit dem gesamten Jahrgang. Dort können die Schüler und Schülerinnen vor Ort mit regionalen Unternehmen und Betrieben Kontakt aufnehmen und sich über Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

Der Berufsorientierung wird ebenso bei der wöchentlichen Klassenratsstunde ein festes Zeitfenster eingeräumt, sodass immer wieder auch aktuelle Fragen behandelt und geklärt werden. Das Thema bleibt so allem präsent. Im Wirtschaftsunterricht (AWT) werden auch wie im Kerncurriculum angedacht immer wieder Themen der Berufsorientierung aufgegriffen und behandelt – wie bspw. Ausbildungsverträge, Lohngestaltung etc.

Noch im ersten Halbjahr findet dann das zweiwöchige Betriebspraktikum verbindlich für alle Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs statt. Dabei suchen sich die Schüler und Schülerinnen eigenständig einen Betrieb und nehmen mit diesem Kontakt auf.

Während des Praktikums werden die Schüler und Schülerinnen von einer Lehrkraft besucht und anschließend wird ein Bericht angefertigt, welcher ebenfalls in AWT ausgewertet wird.

Daran anschließend beginnen die Beratungstermine durch die für unsere Schule zuständige Berufsberaterin Frau Marbach von der Bundesagentur für Arbeit Gifhorn. Sie führt mit allen Schüler und Schülerinnen individuelle Beratungsgespräche und begleitet den Übergang von Schule zum Beruf, unabhängig davon, wann dieser Schritt erfolgt.

Eine Auswahl an Schüler und Schülerinnen besucht vor den Sommerferien zudem die Studienmesse „Vocatium“ in Braunschweig. Das betrifft insbesondere Schüler und Schülerinnen, die momentan planen mit dem Abitur abzuschließen.

Anschreiben, Formulare und Vorgaben für Berufsorientierung an der IGS Gifhorn

Dankesbrief_an_Betriebe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.1 KB


IGS Gifhorn: Musikalischer Schwerpunkt: Chorklasse
IGS Gifhorn: Musikalischer Schwerpunkt: Chorklasse
IGS Gifhorn: Naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse: Forscherklasse
IGS Gifhorn: Naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse: Forscherklasse
Spanischunterricht an der IGS Gifhorn
Spanischunterricht an der IGS Gifhorn

IGS Gifhorn: Lernen durch Lehren
IGS Gifhorn: Lernen durch Lehren
IGS Gifhorn: Erlebnispädagogische Tage
IGS Gifhorn: Erlebnispädagogische Tage

IGS Gifhorn: Arbeit im Lernbüro
IGS Gifhorn: Arbeit im Lernbüro

IGS Gifhorn: Pausenliga in der Mittagspause
IGS Gifhorn: Pausenliga in der Mittagspause

IGS Gifhorn: Angebote in der Mittagsfreizeit
IGS Gifhorn: Angebote in der Mittagsfreizeit
Coach-Ausbildung an der IGS Gifhorn
Coach-Ausbildung an der IGS Gifhorn