AKTUELL:

Elternabend der Jahrgänge 6 und 7 zum Thema Digitalisierung. Bitte klicken Sie hier!

Umsetzung ab dem Schuljahr 2020/21

Die IGS Gifhorn ist bereits in vielen Bereichen digitalisiert. Unterrichtsinhalte werden auf interaktiven Tafeln präsentiert und bearbeitet. Stunden- und Vertretungsplanung, Wahlen von AGs und Wahlpflichtkursen sowie Essensbestellungen für die Mensa, all diese Dinge finden digital statt. Wir verfügen über eine stabile digitale Infrastruktur, folgen in der Nutzung der vorhandenen Technik dem schuleigenen pädagogischen Medienkonzept und haben in einer einjährigen Testphase einige Erfahrungen in der 1:1 Ausstattung von Schülerinnen und Schülern mit digitalen Endgeräten gesammelt. Schon seit Längerem bieten wir im Bereich der Prävention Infoveranstaltungen und Workshops für Eltern und Schülerinnen und Schüler an.

 

Auf der Seite der Lehrkräfte finden die Dokumentationen von Bewertung, Anwesenheit und Unterrichtsinhalten ebenfalls bereits digital statt, ebenso die Auswertung und Weitergabe ganzer Unter­richtseinheiten – hier nutzen wir bereits viele Vorteile, die das Arbeiten effektiver machen.

 

Solche nützlichen Kompetenzen und Möglichkeiten für den Schulalltag sollen auch die Schülerinnen und Schülern nutzen. Das Lernen mit, über und durch digitale Medien wird dazu führen, dass Handys und Tablets, mit denen sie ohnehin täglich online sind, aus der Ecke der reinen Unterhaltungs­elektronik herausgeholt werden. Dazu haben wir den Einstieg in diese aktive Nutzung mehrstufig konzeptioniert:

Konkret beschreibt die notwendigen Anschaffungen seitens der Eltern der Beschluss der Gesamtkonferenz im Dezember 2019: „Im Rahmen der Schwerpunktsetzung „Bildung in der digitalen Welt“ und auf der Basis der Digitalisierungsstrategie für niedersächsische Schulen des Niedersächsischen Kultusministeriums wird beschlossen, dass zu Beginn des Schuljahrs 2020/21 jeder Schüler oder jede Schülerin ab der Klassenstufen 7, 8 und  11 über ein elternfinanziertes digitales Endgerät (Bring your own device / BYOD) als Lernmittel für den Unterricht verfügt; in den Klassen 9 und 10 KANN ein Gerät beschafft werden. Dabei kann es sich um beliebige Endgeräte (Notebooks oder Tablets mit Tastatur/ keine Handys) handeln. Die Schule stellt die notwendige Infrastruktur (Internet, WLAN etc.) zur Verfügung.“

 

Mindestanforderungen für elternfinanzierte Geräte

 

  • Bildschirmgröße mind. 9.6“
  • Akku-Laufzeit laut Herstellerangabe mind. 6h
  • Bildschirmauflösung mind. 1280x800 Bildpunkte
  • Arbeitsspeicher mind. 1 GB
  • Speicherkapazität mind. 32 GB
  • „onboard“ Kamera
  • Betriebssysteme iPadOS, macOS, Windows 10, Linux, Android 7 oder höher

"Welche Software wird auf den Geräten gebraucht?" - "Was kommen da für zusätzliche Kosten auf uns zu?" Hier sammelt unsere Schule die Antworten auf diese Fragen. Wir haben hier in einem "Padlet" Apps und Software zusammengestellt, mit der wir an unserer Schule arbeiten. Fast alle sind kostenfrei, die kostenpflichtigen sind kein Muss.

Gesetzliche Vorgaben

Dass die Anschaffung der mobilen Endgeräte über die Eltern/ Erziehungsberechtigten zu erfolgen hat, ist im gesamten Land Niedersachsen üblich. Auf der Seite des Kultusministeriums sind hier alle relevanten Voraussetzungen und Konzepte der zurückliegenden Zeit zusammengestellt.

 

Der Digitalpakt

In der Presse taucht im Zusammenhang mit Schulen derzeit der Begriff des Digitalpakts auf. Mithilfe des größtenteils von Bund finanzierten Geldes wird die technische Ausstattung von Schulen verbessert. Viele Schulen machen sich auf den Weg, Anträge über den Schulträger zu stellen, um Voraussetzungen dafür zu erfüllen, Gelder sinnvoll einzusetzen und so die Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern nachhaltig fördern zu können. Hinzu kommen Gedanken zu sinnvollen Fortbildungen, der Wartung der neuen Technik und dem pädagogischen Einsatz im Unterricht.

 

Bedenken

 

Ja, wir nehmen Bedenken ernst! Man kann fürchten, dass das Lernen mit Kopf, Herz und Hand zu kurz kommt, der Bewegungsmangel zunimmt und die Bildschirmzeiten überhand nehmen. An der IGS Gifhorn reden wir daher von dringend notwendigen Ausgleichflächen, die allen Beteiligten zur Verfügung stehen und genutzt werden müssen. Diese sind Teil der Konzeption und wir betonen, dass es nicht das Ziel ist, das Entwickeln einer Handschrift überflüssig zu machen, den gesamten Unterricht zu digitalisieren und die Veränderungen in der Kommunikation kommentarlos hinzunehmen. Genau aus diesen Beobachtungen heraus müssen weiter Kompetenzen erschlossen werden, die mit der Nutzung von Medien wichtig werden. So können Schülerinnen und Schüler zu gestaltenden, verantwortungsvollen Teilen der Gesellschaft heranreifen.

 



IGS Gifhorn: Musikalischer Schwerpunkt: Chorklasse
IGS Gifhorn: Musikalischer Schwerpunkt: Chorklasse
IGS Gifhorn: Naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse: Forscherklasse
IGS Gifhorn: Naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse: Forscherklasse
Spanischunterricht an der IGS Gifhorn
Spanischunterricht an der IGS Gifhorn

IGS Gifhorn: Lernen durch Lehren
IGS Gifhorn: Lernen durch Lehren
IGS Gifhorn: Erlebnispädagogische Tage
IGS Gifhorn: Erlebnispädagogische Tage

IGS Gifhorn: Arbeit im Lernbüro
IGS Gifhorn: Arbeit im Lernbüro

IGS Gifhorn: Pausenliga in der Mittagspause
IGS Gifhorn: Pausenliga in der Mittagspause

IGS Gifhorn: Angebote in der Mittagsfreizeit
IGS Gifhorn: Angebote in der Mittagsfreizeit
Coach-Ausbildung an der IGS Gifhorn
Coach-Ausbildung an der IGS Gifhorn