Wahlpflichtkurs Gesellschaftswissenschaften

Unser Weg zu einer nachhaltigen Schule (2016-18, Scw)

Nachhaltige Schule (2015-17, Bra)

Wir nutzen unseren Gewinn nachhaltig

Unser großes Ziel ist ein bewusster Umgang mit der Umwelt. Dementsprechend nutzen wir auch den Gewinn aus dem Wettbewerb für unterschiedlichste Vorhaben. Einen Teil werden wir dem Förderverein der IGS Gifhorn spenden. Das ist noch in Planung. Weiterhin ist ein Ausflug in den Harz zum Wandern geplant, der uns diesem Ökosystem und dessen Erhaltung in Form eines Naturschutzgebietes näher bringen soll. Den größten Anteil des Gewinns haben wir für den Erwerb von gebrauchten Europaletten verwendet, aus welchen wir Bänke gebaut haben. Diese Bänke haben wir überwiegend aus dem bereits vorhandenen Material gebaut. Holz und Nägel der Paletten wurden wieder verwendet. Die Möbel werden unseren neuen Schulhof nachhaltig in Nutzung und Aussehen bereichern.

Besuch vom Bürgermeister Herrn Nerlich

Am 27.04.2016 besuchte der gifhorner Bürgermeister Herr Nerlich den WPK nachhaltige Schule. Die Schülerinnen und Schüler des WPKs erläuterten ihm ausführlich ihre Planung. Er lobte sie für die tolle Idee, einen nachhaltigen Jugendtreff in Stadtnähe zu planen. Er betonte, dass dieses Projekt gerade sehr gut passt, da in der Stadt Gifhorn momentan sowieso eine aktuelle Planung für die Umgestaltung des Areals "Schlosssee" läuft. Er bat die Schülerinnen und Schüler des WPKs um ein weiteres Treffen an einem zusätzlichen Termin, um dort das Portfolio und die Skizzen abzugeben. Diese will Herr Nerlich dann seinen Planern überreichen.

Teilnahme am Wettbewerb "Heimatkunde - Eure Stadt, eure Ideen"

Der Wahlpflichtkurs Nachhaltige Schule hat im Rahmen des Wettbewerbs "Heimatkunde - Eure Stadt, eure Ideen" in Arbeitsgruppen ein Projekt erarbeitet und eingereicht. Das Ergebnis und die Inhalte des Wettbewerbs können Sie hier einsehen:

 

https://www.wissenschaftsjahr-zukunftsstadt.de/mitmachen/heimatkunde-aktion.html

Heimatkunde-Aktion 2016: WPK „Nachhaltige Schule“ aus Gifhorn entwirft Zukunftsvision für den Schlosssee

Die Heimatkunde-Aktion des Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt lud Jugendliche dazu ein, ihren Erfindergeist für die Stadt der Zukunft einzusetzen und ihre Ideen im bundesweiten Wettbewerb zu präsentieren. In Gifhorn arbeiteten Jugendliche der IGS Gifhorn an einem Jugendtreff für den Schlosssee in Gifhorn.

 

Projektbeschreibung:

14.4.2016, Gifhorn. Der WPK „Nachhaltige Schule“ plant wie unsere Schule eine Umweltschule werden kann. Dazu kam der Wettbewerb wie gerufen. Die Beschäftigung mit nachhaltiger Flächennutzung und die Umsetzung solcher Projekte interessierten die Schüler sofort. Sie haben sich für eine Freifläche am Schlosssee entschieden. Es soll dort ein nachhaltiger Treffpunkt für Jugendliche entstehen. Die Natur soll so wenig wie möglich zerstört werden, deshalb soll das Projekt so gebaut werden, dass die Umwelt wenig Schaden nimmt.

 

Das Projekt hat den achten Platz belegt und der Gewinn beträgt 300€. Ein Teil des Geldes wird in die weitere Planung und Ausführung der Umweltschule investiert. Ein weiterer Teil wird an den Förderverein gespendet.

 

Das Projekt wird am 27.04.2016 dem Bürgermeister von Gifhorn, Herrn Nerlich, vorgestellt.

 

 

Zum Hintergrund der Heimatkunde-Aktion:

Bei der Heimatkunde-Aktion werden Jugendliche zu Nachwuchsforschern in ihrer Stadt: Sie beschäftigen sich intensiv mit ihrem Umfeld und lernen, heutige Entwicklungen kritisch zu hinterfragen sowie Gestaltungs- und Partizipationsmöglichkeiten zu erkennen. Im bundesweiten Wettbewerb können sich bis zum 31. Januar 2016 Jugendgruppen und Schulklassen mit ihren Ideen für brachliegende Flächen und Freiräume in ihrer Heimatstadt bewerben und diese in Form von Kurzfilmen oder digitalen Foto-Dokumentationen einreichen. Das Siegerteam gewinnt eine Städtereise.

 

 

Über das Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt:

Das Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt zeigt, wie Forschung heute schon dazu beiträgt, Städte nachhaltig lebenswert zu gestalten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lösen gemeinsam mit Kommunen, Wirtschaft, Bürgerinnen und Bürgern konkret und vor Ort die großen gesellschaftlichen Herausforderungen: Es geht um sichere Energie, um klimaangepasstes Bauen, es geht um Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Kultur, Bildung, Mobilität und vieles mehr. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen Forschung in die Öffentlichkeit.

 



IGS Gifhorn: Musikalischer Schwerpunkt: Chorklasse
IGS Gifhorn: Musikalischer Schwerpunkt: Chorklasse
IGS Gifhorn: Naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse: Forscherklasse
IGS Gifhorn: Naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse: Forscherklasse
Spanischunterricht an der IGS Gifhorn
Spanischunterricht an der IGS Gifhorn

IGS Gifhorn: Lernen durch Lehren
IGS Gifhorn: Lernen durch Lehren
IGS Gifhorn: Erlebnispädagogische Tage
IGS Gifhorn: Erlebnispädagogische Tage

IGS Gifhorn: Arbeit im Lernbüro
IGS Gifhorn: Arbeit im Lernbüro

IGS Gifhorn: Pausenliga in der Mittagspause
IGS Gifhorn: Pausenliga in der Mittagspause

IGS Gifhorn: Angebote in der Mittagsfreizeit
IGS Gifhorn: Angebote in der Mittagsfreizeit
Coach-Ausbildung an der IGS Gifhorn
Coach-Ausbildung an der IGS Gifhorn